Neubau Mensa, Werkräume und Verwaltung der Oberschule am Leibnizplatz in Bremen

Bremen

2009

Auftraggeber: Sondervermögen Immobilien und Technik der Stadtgemeinde Bremen, Vertreten durch Immobilien Bremen AöR

Realisierungswettbewerb 1.Preis

Die OS Leibnizplatz wurde zur Ganztagsschule ausgebaut und erweitert. Der Altbau von 1907/09 der Schule am Leibnizplatz steht als Einzeldenkmal unter Denkmalschutz. Der Erweiterungsbau bildet den selbstbewussten Auftakt für ein Gesamtensemble aus Schul- und Theatergebäuden an der Schnittstelle zwischen Schulhof und Neustadtwallanlagen.
Die Einfügung in eine heterogene Umgebung mit variierenden Fassaden und Höhensprüngen wird durch einen geometrisch klaren Baukörper vollzogen, in dem verschiedene Funktionen gestapelt werden.
Der Neubau definiert die räumliche Situation des Schulhofs im Norden und der Wallanlagen im Süden neu. Der Schulhof wird nahezu geschlossen. Die Wallanlagen bekommen eine neue Kante. Der Zugang in den Schulhof wird durch das Eintreten in einen allseitig geschlossenen Raum eindeutig. Die Erschließung der Schule für Fußgänger wird über den Schulhof beibehalten.
Alle vorhandenen Eingangssituationen vom Schulhof bleiben bestehen. Der zusätzliche Haupteingang in das neue Gebäude (Hof Süd) erzeugt eine vierseitige Bespielung des Schulhofes.
Vom Foyerbereich des Neubaus gelangt man geradewegs in die öffentliche Mensa. Besucher der Mensa blicken in die Wallanlagen.
Der Küchen- und Nebenraumbereich im Erdgeschoss wird sowohl intern über Flure als auch extern durch einen Nebeneingänge erschlossen. Über die in eine massive Rundung eingebettete offene Treppe werden die Ebenen 1 und 2 erschlossen Die zusätzlich erforderlichen Räume für den Schulbereich werden im dreigeschossigen Neubau geschaffen.
Gemeinsam mit dem Theater wird der Standort am Leibnizplatz als multifunktionaler und kultureller Ort im Stadtteil gestärkt. Direkt zwischen den Wallanlagen und dem Schulhof gelegen überlagern sich in der Mensa die Funktionen aus der Stadt mit denen der Schule.
Im Erdgeschoss liegen außerdem die WC-Anlagen für Schüler und Menschen mit Behinderung, Küche und Spülküche, Kühl-, Müll-, Lager- und Nebenräume.
Im 1. Obergeschoss sind die beiden Werkräume, Lagerraum und Maschinenraum, und der Unterrichtsraum für das Textile Gestalten untergebracht. Die neue zentrale Verwaltung der OS Leibnizplatz liegt im 2. Obergeschoss.
Der Neubau wird als Massivbau in Mauerwerk mit einem Wärmedämmverbundsystem ausgeführt. Der Baukörper wird nicht unterkellert. Er erhält ein flach geneigtes Dach hinter einer geraden Attika.
Die Fassade ist als Loch-Fassade mit regel- und unregelmäßigen Öffnungen geplant, wobei sich die klare äußere Struktur durch einen in die Öffnungen integrierten inneren Layer verschiebt. Die Paneelflächen der inneren Ebene wechseln mit den verglasten Flächen scheinbar zufällig. Das Ordnungsprinzip der Fassade soll leicht gebrochen werden.

Fotos: Caspar Sessler, Bremen | http://www.casparsessler.com